Donnerstag, 17. September 2015

Der Magen von Pferd - Was ist besonders? Warum entstehen Geschwüre etc.?

Hallo mal wieder in meinem Blog ;-)

Da ich in letzter Zeit wieder auf einige Pferde mit Magengeschwüren oder ähnlichem gestossen bin, nehme ich es zum Anlass ein bisschen etwas über den Magen des Pferdes zu erzählen!
Wie in jedem Blog ist es keine 100% Aufklärung - dies würde den Rahmen hier sprengen. Wer weitere Fragen hat schreibt einfach wieder eine Mail an mich: info@thesalutory.com, und bekommt dann wieder die zusätzlichen Antworten! Das klappt hier ja sehr gut ;-)

Also los gehts:

Der Magen vom Pferd!
Was ist besonders an ihm?
Wie und warum entstehen Magengeschwüre?
Wie entstehen Magenkoliken?
Was kann man (der Mensch tun) um diesen zu schützen?

Fangen wir an mit einer sehr groben Darstellung des Verdauungssystems des Pferdes - damit alle verstehen an welcher Stelle der Magen liegt. (Hier meine ich nicht im Pferd sondern in der Kette des Verdauungssystems;-)

Der in zwei Rottönen gehaltene runde "Bubbel"
kurz nach dem Hals ist der Magen.






(copyright Johanna Oswald)




Weiter mit einem Bild des Magens vom Pferd - um die folgenden Erklärungen besser darstellen zu können!











(copyright: S. Rösch, aus Atlas der Anatomie des Pferdes)





Hier ein paar Fakten zum Magen die schon ein wenig Aufschluss geben:

Der Magen des Pferdes:

-  kann nur 8-15 Liter aufnehmen
-  ist sehr unelastisch
-  hat den Nahrungsbrei für ca. 30-40 Minuten bevor er ihn verlässt


Der Magen hat folgende Aufgabe:

Der Nahrungsbrei kommt mit ein pH Wert zwischen 6 und 7 an. Die Aufgabe des Magens ist es diesen zu senken - auf eine pH Wert von ca. 1,5.


Des weiteren ist der Magen in zwei Teile "geteilt" (nicht wirklich geteilt - mehr unterteilt).  Auf meinem Bild in den zwei Rottönen wieder gespiegelt. Auf dem unteren Bild von S. Rösch ist es auch strukturell sehr gut zu erkennen! (Wen dies genauer interessiert: In meinem Seminar "Ernährung und Verdauung" zeige ich ein Video des Magens - mit Erklärung aller Teile! Also eine Gastroskopie!).

Wenn wir also unserem Pferd eine große Ration Futter geben (Müsli, Pellets etc.) wird der Magen sehr leicht überfüllt! Der Magen kann "seinen Job" nicht mehr zuverlässig machen und die Nahrung kann im untern Teil des Magens nicht ausreichend im pH Wert abgesenkt werden! Hier entstehen Gase und es kann zur so genannten Magenkolik kommen!
LÖSUNG: viele kleine Rationen statt großen Mengen an so genanntem Kraftfutter....

Auf der anderen Seite: wenn wir unserem Pferd nicht ausreichend (vor allem Raufutter!!) zur Verfügung stellen kann der ganze Magen übersäuern. Hier entstehen dann die so genannten Magengeschwüre. Diese werden natürlich durch Stress begünstigt!
LÖSUNG: immer mit ausreichend Heu/Stroh versorgen statt immer mal wieder großen Mengen.

Als nächstes Problem haben wir: das "Schlingen" (nicht mehr ordentlich kauen der Nahrung und viel zu schnell schlucken), das passiert wenn Pferde zu lange nichts zu kauen hatten. Sie versuchen die Nahrung so schnell wie möglich rein zu fressen um "viel rein zu bekommen". Dies führt zu den nächsten Problemen - die ja oben schon angesprochen wurden.... Also auch der Wechsel ist schlecht: viel Nahrung (Welche auch immer) auf einmal und dann lange nichts ist für das Verdauungssystem vom Pferd schwer zu bewältigen.

Natürlich ist vieles von dem schwer um zusetzten da die meisten von uns in einem geführten Einstellstall stehen, in dem man sich an die dortigen Zeiten/Regeln halten muss.
Trotzdem bin ich sicher das man mit vielen Vermietern sprechen kann damit die Pferde zumindest auf drei Rationen gefüttert werden....

Ich habe auch die Erfahrung gemacht wenn ich Seminare in den Ställen/Vereinen direkt mache, das dort oft sehr schnell umgedacht wird. Meistens sind ja die Betreiber interessiert und setzen sich zu den Seminaren dazu - und sind sehr oft offen für einfache Veränderungen!

Hoffe ich konnte Euch hier etwas weiter helfen und aufklären ;-)
Wie immer schreibt gerne Mails mit Fragen!
Falls Ihr mehr wissen wollt: www.thesalutory.com/Seminare - komme ich gern zu Euch!!








Donnerstag, 16. Juli 2015

Können Pferde kotzen? Ernährung und Verdauung von Pferden - Seminar

Hallo zusammen,

heute möchte ich Euch das Seminar "Ernährung und Verdauung bei Pferden" vorstellen.

Jeder kennt viele Mythen wie z.B. "man sollte Pferden das immer Heu vor dem Kraftfutter geben".... Sind diese wahr oder einfach irgendwann entstanden? Lassen Sie sich mit dem Verdauungssystem der Pferde erklären?
Nach meinem Seminar wisst ihr die Antworten und könnt jedem erklären warum dies so ist! Ich nehme mir Zeit und erkläre genau wie das aufgenommene Futter durch das Pferd wandert, was es aus dem Futter aufnehmen kann, welches Futter daher optimal ist für ein (dein) Pferd und warum viele Dinge in Vergessenheit geraten sind.

Hier eine kleine Einstimmung was Euch erwartet:











Copyright Johanna Oswald


So sieht es im Pferd aus (natürlich sehr sehr grob und vieles verkürzt dargestellt) - alle Stationen die das Futter durchwandert.

Im Seminar erkläre ich die einzelnen Stationen und was genau diese mit dem Futter machen. Wie und wo Pferde z.B. Ihre Vitamine aufnehmen und ganz wichtig was diese im Pferd machen. Das selbe natürlich für Mineralien/Spurenelemente. Danach könnt ihr selbst erklären warum Gras und Heu essentiell und wichtig für Pferde sind. Jeder kann danach die Futterration für sein Pferd selbst bestimmen bzw. berechnen - egal ob Heu oder Kraftfutter. Und sehr wichtig heute, in einer Zeit in der es so viele Zusatzfutter gibt das man den Überblick verliert: Welche Zusatzfutter braucht mein Pferd? Oder besser: Braucht mein Pferd ein Zusatzfutter? (Was sagt das Blutbild meines Pferdes aus?)

Hier schon mal die Erklärung eines Mythos, das im deutschen sogar ein Sprichwort bekommen hat:
"Ich habe schon Pferde kotzen sehen" - wenn etwas unglaublich/unmöglich erscheint.....
Also:
Das Pferd kann von Natur aus wirklich nicht kotzen!
Ganz grob/einfach erklärt:
Die Speiseröhre vom Pferd setzt schräg und von oben an den Magen des Pferdes an und macht es ihm so unmöglich aufgenommenes (falsches/unverträgliches Futter) wieder abzugeben. (Genau wird es im Seminar erklärt!)

Ich hoffe es hat Euer Interesse geweckt!! Meldet Euch an! Natürlich komme ich auch zu Euch auf den Hof und halte das Seminar dort.

Mehr Infos unter: www.thesalutory.com/Seminare



Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald




Mittwoch, 15. Juli 2015

Neue Homepage! Jetzt auch eine Domain mit deutschem Namen!

Hallo zusammen ;-)

wir haben unsere Homepage komplett neu gestaltet und verändert!!













Das ist NEU:

- mehr Bilder
- Videos der Anwendungen
- News Seite (Angebote, Blogposts etc.....)
- Links zum Blog, FB, G+, Youtube und Twitter Account
- eigene Info Seite zu den neuen Seminaren (morgen dann ein Post allein dazu!!)
- Kontaktformular direkt auf der HP
- zum besseren/einfacheren Merken eine zusätzliche deutsche Adresse:

www.pferde-rehabilitation.de

natürlich bleibt 

www.thesalutory.com 


Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald

Freitag, 15. Mai 2015

Das Laufband - the salutory - Rehazentrum für Pferde und Hunde

Heute gibt es Videos und ein paar generelle Infos zum Thema Laufband!


Die Schritt- und Trablaufbänder der Firma Horse Gym 2000 GmbH sind Platten- Laufbänder der neuesten Generation. Der Laufbandboden gleicht einem natürlich gewachsenen Gras- oder Waldboden, auf welchem die Pferde zu einem gleichmäßigen, planen Abfußen kommen. Die Schrittfläche passt sich dabei dem Bewegungsablauf des Pferdes an. Durch diese spezielle Technik wird eine maximal Losgelassenheit und ein sinnvoller Aufbau der Rücken- und Hinterhandmuskulatur erreicht. 
Bei uns können die Pferde sowohl im Schritt als auch im Trab gearbeitet werden. Steigungen sind bis über 10% möglich und "1% genau" steuerbar.

Was zeichnet Horse Gym 2000 Schritt- und Trablaufbänder aus: 



  • gezielte Förderung der Muskelbildung an Rücken und Hinterhand 
  • Training mit maximaler Losgelassenheit 
  • Verbesserung der Kondition und Muskulatur
  • Steigerung der Leistung für den Sporteinsatz 
  • Unterstützung des Genesungsprozesses in vielen Fällen




Hier ein Pferd auf dem Laufband im Schritt - 0% Steigung





Hier ein Pferd auf dem Laufband im Trab - 0% Steigung







Hier dann ein Pferd das mit Steigung (6%) läuft - und wie sich das Band wieder absenkt







Hier noch ein Video der Anlage von the salutory - Rehazentrum für Pferde und Hunde,
in dem es tolle Nahaufnahmen gibt auf dem Laufband! Man sieht sehr gut wie die Pferde abfußen etc....  




Lg und bis bald..........


Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald

Mittwoch, 6. Mai 2015

Impressionen the salutory - Reha für Pferde und Hunde

Heute mal wieder ein paar Impressionen von unserer Anlage - endlich Frühling ;-)
















Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald

Freitag, 1. Mai 2015

Videos - Pferde im Aquatrainer - the salutory - Reha für Pferde

Hallo mal wieder ;-)

Heute noch ein paar Videos zum Thema "Aquatrainer"!

Hier als erstes:

Die Pferde gehen völlig stressfrei in den Aquatrainer!




Hier nun ein Video in dem das Pferd schon läuft und sich der Aquatrainer langsam mit Wasser füllt.






Hier dann nochmal das selbe Pferd von hinten im Aquatrainer, der sich weiter füllt.





Nun noch ein Pferd - von vorne gefilmt - im Aquatrainer.





Hoffe das gibt einen guten Einblick in das, was die Pferde hier in unserem Aquatrainer erwartet!
Sollten noch Fragen offen sein - einfach Mail oder Kommentar!!

Morgen gibt es Videos von den Pferden auf dem Laufband!



Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald

Montag, 6. April 2015

FAQ: Aquatrainer für Pferde/Hunde ???!!

Hallo
Heute mal etwas zum unserem Aquatrainer für Pferde - bei uns auch für Hunde ;-)
Ich werde heute alle Fragen die ich schon hunderte mal beantwortet habe zusammenfassen.


Was ist ein Aquatrainer? Und wie sieht sowas aus?

Der Aquatrainer ist ein Trainingsgerät für Pferde, den wir auch für Hunde verwenden, da diese hier deutlich weniger Platzangst haben als in den handelsüblichen Hunde-Aquatrainern. 
Unser Aquatrainer sieht aus und funktioniert wie ein normales Laufband, nur eben mit einer Stahlkiste "drum rum". Die Pferde werden von hinten hinein geführt. Es werden die Türen vorne und hinten geschlossen. Dann starten wir das Laufband, auf dem die Pferde laufen, wie auf jedem anderen Laufband. Nach einigen Minuten läuft die "Kiste" dann langsam mit Wasser voll - auf eine von uns bestimmt Höhe. Wir können die Wasserhöhe auf den Millimeter genau steuern, genau wie die Geschwindigkeit mit der die Pferde laufen und natürlich die Dauer wie lange die Pferde nun laufen soll. Das Pferd läuft also im Wasser und je nach Höhe auch gegen das Wasser. 

 

Geht mein Pferd da rein? In den Hänger geht es nicht!!

Ja jedes Pferd geht hier problemlos rein! Wir hatten hier noch nicht ein Pferd das hier nicht mit uns rein gegangen wäre. Wir nehmen uns alle Zeit der Welt - das merken die Pferde. Zusätzlich ist vorne, hinten und oben offen - die Pferde können also immer "raus sehen", und sind wirklich ruhig und gelassen. Quasi alle laufen uns einfach hinterher.... Ganz wenige bleiben kurz stehen um sich die Rampe anzusehen. Noch kein einziges wollte rückwärts weg! Also wirklich kein Problem!!


Mein Pferd geht nicht in Pfützen, Bäche etc... Geht das dann?

Ja alle Pferde gehen hier im Wasser. Die Pferde lernen am Anfang ja erstmal das "laufen auf dem Laufband". Dann lassen wir etwas Wasser mit rein.... Damit keins der Pferde denkt "Oh nein, so viel Wasser......" eben nur wenig Wasser. Das wird mit der Zeit auf die optimale Höhe gesteigert. 
Wenn die Pferde erst mal drin waren wollen alle wieder rein! Das mit dem Wasser finden alle "lustig" - alle!! Viele versuchen, mit etwas mehr Laufsicherheit, mit dem Wasser zu spielen - spritzen etc....
Videos unten!!


Is das Wasser sauber? Ist es immer frisches Wasser? Ist das nicht Wasserverschwendung?

Wir haben 8000 Liter Tanks in denen das Wasser 24 Stunden zirkuliert (auch während wir die Pferde "schwimmen") - durch mehrere Filteranlagen. So bleibt das Wasser immer sauber (denn wenn die Filter und Pumpen "Dreck" bemerken, wird dieser einfach ausgeleitet und Frischwasser nach geholt). Trotzdem wechseln wir das Wasser in regelmäßigen Abständen. Die Filter und das Gerät selber werden 2-3 mal die Woche gereinigt um einen möglichst großen Hygiene Standard zu haben. 


Ist das warmes oder kaltes Wasser?

Das Wasser ist Leitungswasser warm bzw. kalt. Die Kälte begünstigt viele Faktoren in der Rehabilitation und der Prävention. Wärme würde mit dieser Art der Arbeit sehr auf den Kreislauf schlagen.... Sollte ein Pferd Wärmeanwendungen benötigen haben wir andere Möglichkeiten.


Was macht der Aquatrainer mit dem Tier? Wann hilft er dem Pferd?

Der leichte Auftrieb des Wassers erleichtert das heben der Beine und hilft so diese in der Bewegung zu entlasten - trotz voller körperlicher Arbeit/Belastung. Die Beine werden also entlastet und der restliche Köper (Rückenmuskulatur etc.) werden voll beansprucht und aufgebaut - bzw. erst gar nicht abgebaut! Man kann Pferde die "nur Schritt" gehen dürfen also perfekt auslasten ohne das verletzte Bein über zu belasten. Das Pferd ist mental in einer sehr guten Verfassung das es sich bewegen darf in einer Zeit in der es eigentlich quasi Boxenruhe hätte. 
Zusätzlich wird, wie oben erwähnt, keine Muskulatur abgebaut, sondern aufgebaut - wie sonst ja üblich bei Boxenruhe und dem normalen "Schritt" führen. Es kann also nach dem Aufenthalt im Rehazentrum gleich wieder mit der Arbeit unter dem Sattel begonnen werden.


Wieviel Wasser kommt denn da rein? 

Die Wassermenge hängt natürlich von der Art der Verletzung ab und wird bei uns individuell eingestellt. Ja, man könnte die ganze Kiste voll Wasser laufen lassen wenn es nötig ist.


Hier noch zwei Videos wie es aussehen kann!!
Ihr habt mehr Fragen?? Einfach schreiben und ich schreibe einen weiteren Artikel dazu! ;-)













Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald


Mittwoch, 1. April 2015

Prävention und Hilfe durch ArthroBonum

Hallo zusammen ;-)

 

Heute möchte ich ein bisschen von unseren Erfahrungen mit ArthroBonum schreiben.
Wie sind wir zu ArthroBonum gekommen? Warum empfehlen wir es heute vielen Kunden?
In den nächsten Tagen folgt noch ein Artikel zur Erklärung was Arthose ist!

Eines Tages bekam ich einen Anruf vom "Vertriebler" (ich hoffe er nimmt mir diesen verrufenen Begriff heute nicht übel ;-) der Marke ArthroBonum. Und glaubt mir ich bekomme jeden Tag Anrufe von Menschen die mir Futter, Zusatzfutter, Geräte etc verkaufen wollen....! Ich bin hier also nicht wirklich leicht zu ködern, da ich sehr hohe Ansprüche an unsere verwendeten Materialien stelle.
Bin mir sicher, dass hat auch dieser Mensch am anderen Ende des Hörers bemerkt. Wie meistens sagte ich er solle mir die Unterlagen per Mail schicken und ich sehe mir an ob es für mich interessant sei (denn jeden einzelnen "Vertreter" hier zu haben und mich "bequatschen" zu lassen - dafür fehlt mir die Zeit und auch die Lust)......  Also habe ich mir das Ganze abends angesehen. Es waren doch wirklich ein paar Dinge anders als bei anderen - also vereinbarte ich einen Termin, um mir das Produkt vorzustellen zu lassen.
Es kam ein sehr freundlicher "Vertreter" (nochmals Entschuldigung für den verrufenen Bergriff für Sie Herr S. :-), der sofort merkte er kann mir das nicht "aufschwatzen".
Er erklärte mir es sei ein "Mittel" zur Linderung der Symptome von Arthrose, welches ein Dr. Dehoust entwickelt hat - für den Humanbereich. Mir gefiel das er nicht behauptete es könne Arthrose heilen!! Dieser Dr. Dehoust sei ein Sportmediziner mit Spezialgebiet Arthrose.... Er hat wohl vielen Menschen mit diesem Produkt geholfen.... Da viele seiner Kunden Tiere haben wurde er also
mehrfach gefragt warum es das Produkt nicht auch für den Hund oder das Pferd gibt? "Bei mir hilft es so gut - warum nicht auch bei meinem Hund?"..... Nach offensichtlich genug Nachfrage entwickelte er genau so ein Präparat - welches mir heute vorgestellt wurde - Arthrobonum Horse und Arthrobonum Dog.
Ich sagte dem freundlichen Herren das es Interessant klingt aber, ich würde mich noch etwas weiter informieren wollen und natürlich vorab testen.
Also erzählte ich Ihm, ich habe einen älteren Wallach, bzw. mein Mann, der sich als junges Pferd das Fesselgelenk "in Fetzen" gerissen hatte. Dieses Pferd ist dem "Tod von der Schippe gesprungen" und wurde als Koppelpferd "zusammen geflickt".... Mit viel Mühe und Geduld als auch den uns zur Verfügung stehenden Mitteln haben wir es sogar geschafft das mein Mann Ihn wieder etwas reiten konnte (natürlich völlig lahmheitsfrei!!).... Aber vor allem jetzt, im betagten Alter (in dem wir ihn nicht mehr reiten), spürt er oft den Wetterumschwung und entlastet seinen UNVERLETZTEN Fuß - da dieser damals sehr unter der Zusatzbelastung (durch die Schonung des verletzten Beines) litt. Damals hat er auf diesem unverletzten Bein röntgonologisch nachgewiese Arthrose....

Also bat ich Ihn, mir 2 Eimer seines Präparates zu verkaufen und ich würde mir ansehen was es mit eben diesem Pferd macht...... Er gab mir 2 Eimer und lies sich diese nicht bezahlen!
Ein Eimer hält etwas länger als einen Monat.... das konnten wir abwarten....

Nach 8 Wochen hat dieser Wallach seinen Fuss quasi nicht mehr entlastet und hat trotz dessen es mittlerweile Winter war (kalt ist, wie man ja weiß, immer schlecht bei Arthrose) nie geschont. Wir waren also sehr erstaunt und froh wie gut es ihm geholfen hat!
Natürlich hat dieses Pferd noch immer Arthrose!! (Wie schon gesagt - lindern, nicht heilen!)
Aber es konnte entschleunigt werden und die Symptome wie Schmerz/Entzündung sind auf quasi null gesunken. Der Wallach galoppiert heute völlig schmerzfrei im Winter über die Koppel.
Ich möchte noch einmal darauf hinweisen das weder ich noch die Menschen hinter der Marke ArthroBonum behaupten man könne Arthrose heilen!! Man kann ganz viel Präventiv leisten und man kann Symtopme lindern sollte es doch so weit gekommen sein.
Heute sind einige Jahre vergangen seit diesem Tag und wir nutzen den positiven Effekt dieses Präparates noch immer sehr gern - auch an unseren eigenen Pferden und Hunden, auch präventiv.
Bei uns ist es übrigens anders herum - mich fragen die Besitzer ob es diese tolle Produkt auch für Menschen gibt;-) Natürlich!

Wir haben diese Firma überzeugt auch eine "sugarfree" Variante zu entwickeln - da es heute so viele nachgewiesene Krankheiten (PSSM, Cushing usw.) gibt deren Symptome durch Zucker, Stärke etc. nur noch verschlechtert werden. Viele dieser Pferde brauchen aber auch ein gutes Mineralfutter (präventiv) bzw. einen Zusatz bei Arthrose.....
Heute gibt es also noch ein drittes ArthroBonum Horse in diesem Programm.
Die ersten beiden heißen "dopingfrei" und "forte". Das "forte" stimmt mit dem "dopingfrei" überein hat aber zusätzlich noch Ingwer, Teufelskralle, Angelica sinensis und Boswellia serrata enthalten die auf Turnieren nicht zulässig sind. Für Pferde, die ArthoBonum als ständiges, präventives Mineral-futter bekommen gibt es eine "dopingfrei" Variante. Eine die mit aufs Turnier kann damit diese Pferde nicht auf ihre wichtigen Zusätze verzichten müssen in Zeiten in denen es diese am meisten brauchen. Das "sugarfree" hat die Zusammensetzung wie das "forte" nur eben mit einem Zucker-ersatzstoff.

Natürlich gibt es das ganze auch für den Besten Freund des Menschen - für unsere Hunde. Vor allem große Rassen neigen häufig zu Arthrose da die Gelenke so großes Gewicht tragen müssen. Dies wird umso schlimmer wenn diese Hunde auch noch übergewichtig sind. Leider sehe ich jeden Tag in meiner Physiotherapie Praxis das so viele Hunde übergewichtig sind. (Hierzu gern auch bald ein Artikel - wie man es vermeidet und leichter wieder runter bekommt:-) Es gibt aber auch Hunde Rassen die genetisch zu Arthrose neigen..... Viele unsere Hunde Besitzer geben das Produkt auch präventiv da es so eine gute Zusammensetzung hat und die Hunde es gern fressen. Es riecht und schmeckt übrigens nach Pansen - welcher Hund mag das nicht :-)

Rechts neben dem Blog haben wir ein Kontakt Formular über welches Ihr uns noch offene Fragen schicken könnt oder gleich das passende ArthroBonum bestellen könnt - gerne berate ich Euch!!

Wer sich bis 06.04.2015 beraten lässt und ein ArthroBonum bestellt bekommt 10% Blog-Leser-Oster-Rabatt;-) 

Folgende Produkte haben wir mittlerweile bei im Angebot:

ArthroBonum Dog - 1 kg -  54€





ArthroBonum Horse - forte - 2,4 kg - 99€




Arthrobunum Hose - sugarfree - 2,4 kg - 99€



ArthoBonum Horse - doping frei - 2,4 kg - 105€


Bis bald!!


Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald

Montag, 30. März 2015

Ein erstaunlicher Fall - the salutory

Hallo Ihr Lieben

Heute möchte ich einen unserer Fälle zeigen.
In den nächsten Tagen und Wochen werden ich das immer mal wieder machen.... ;-)

Heute also folgender Fall:

Ein Islandpony verletzt sich sehr schwer auf der Koppel.... (es ist eine sehr lange Geschichte daher hier nur die Kurzversion!!). Sein Fesselgelenk wurde so schwer verletzt das seine Chancen nicht hoch waren je wieder gut laufen zu können (vom Reiten nicht zu sprechen).... Er wurde von der behandelnden Klinik wieder so gut auf die Beine gebracht das er Schritt laufen konnte - natürlich mit dem Verweis das man für nix garantieren könne und die Zeit zeige wie gut er wieder laufen lernen würde (Trab, Galopp). Antraben wollte das Pony schon von sich aus nicht!! Nicht an der Longe und nicht frei.....
Reiten stand glücklicher Weise nicht im Vordergrund der Besitzer. Diese waren schon glücklich wenn das Pony sein restliches Leben schmerzfrei auf der Koppel leben könnte.
Ich bekam also einen Anruf ob ich ein Pony rehabilitieren könnte welches ein fast steifes Fesselgelenk hat.... Natürlich kann auch ich nichts versprechen oder gar zu sagen... Wir (Besitzer, Tierärzte und ich) einigten uns das wir dem Pony 8 Wochen die Chance geben bei uns eine Reha anzufangen.
Also kam der freundliche kleine Kerl zu uns. Das war Anfang März. (für den zeitlichen Ablauf;-)

Zur Verdeutlichung:

Hier ein Bild wie weit er sein Bein abknicken konnte am ersten Tag:


Zum Vergleich hier sein gesundes/unverletztes Bein:


Also haben wir (ganz vorsichtig!!!) mit Physiotherapie begonnen. 
Zusätzlich haben wir mit einigen Minuten Aquatraining begonnen. 
- Die Physiotherapie für die Beweglichkeit des Gelenkes (die ja sehr eingeschränkt war!). 
- Das Aquatraining zum antrainieren, zum Wiederaufbau der restlichen Muskulatur (das Pferd stand, mit einigen Schrittphasen hier schon 6 Monate) und zur Kühlung der Sehnen und Bänder.
- Zusätzlich bekam er täglich Magnetfeldtherapie (Ganzer Körper und Intensiv am Bein).
- In seinem Fall haben wir das Zusatzfutter "ArthroBonum" gefüttert 
(einen Artikel dazu, und zu einigen anderen Produkten die wir empfehlen können, werde ich gern die nächsten Tage schreiben!).
Alle 2 - 4 Wochen kamen die Tierärzte vorbei und wir haben gemeinsam den Fortschritt besprochen.
Nach 8 Wochen konnte er den Fuss schon wieder etwas bewegen. Schritt machte dem kleinen Kerl keine Probleme mehr. Also haben wir alle beschlossen mit der Therapie genau so fort zu fahren.
Also weiterhin jeden bzw jeden zweiten Tag Physiotherapie. Das Aquatraining wurde immer wieder gesteigert da er kräftiger wurde und ja wieder sehr gut laufen konnte. Die Magnetfeldtherapie haben wir alle 3 Tage unterstützend weiter gemacht. Das Zusatzfutter bekam er auch weiter.
Bei fast jeder Kontrolle (der Tierärzte) konnten wir eine Verbesserung der Beweglichkeit zeigen. Es wurde gemeinschaftlich immer wieder beschlossen weiter zu machen. 
Ende Juni (also nach 4 Monaten Behandlung) haben wir (Besitzer, Tierärzte und ich) das Pony, nachdem das Bein wieder deutlich beweglicher war, das erste mal "vorgetrabt". Keiner von uns konnte seinen Augen trauen -  das Pony konnte traben, und das quasi lahmfrei.
Ende Juli (also nach 5 Monaten) konnte das Pony lahmfrei an der Longe traben. 
Natürlich waren wir alle für weitere Therapie (und ich bin wirklich dankbar das die Besitzer all die Mühen und Kosten nicht gescheut haben!!).

Nach 6,5 Monaten bei uns konnte die Besitzerin Schritt und Trab reiten! 
Er ist jetzt wieder zuhause, geniest die Koppel und geht Schritt im Gelände ausreiten - wie ein Traum den keiner gewagt hat zu träumen!

Hier ein Bild vom ersten Ritt (noch bei uns):


Bis die Tage! ;-)



Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald






Sonntag, 29. März 2015

the salutory - kurz Video

Heute mal ein kurzes Video um zu zeigen was wir so machen, wie es hier aussieht usw.....
Viel Spass!!





Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald

Freitag, 27. März 2015

the salutory - Sporttherapie und Rehabilitation für Pferde und Hunde


Hallo, heute möchte ich Euch ein bisschen erzählen was wir in unserem Rebzentrum so anbieten......
Wie erwähnt habe ich 2010 das Rehazentrum "the salutory" gegründet. Die Idee habe ich zum größten Teil aus den USA mit gebracht. Dort ist es gang und gäbe das Pferde die eine OP oder eine schwere Verletzung hatten in ein Rehzentrum gehen.... Hier in Deutschland gibt es so viele super gute Kliniken, oft auch mit Aquatrainer oder Laufband... Aber nichts das mit einem Human-Rehazentrum vergleichbar ist. Mein Ziel ist es alle Therapien und Anwendungen der Rehabilitation unter einem Dach anbieten zu können, sodass die Tiere z.B. nach einem Klinikaufenthalt alles an Maßnahmen hier an einem Ort haben ohne an viele Orte transportiert werden zu müssen.
Angefangen habe ich mit der Ausbildung zu Physiotherapeutin für Pferde und Hund. Weiter ging es mit der Akupunktur dieser Tiere..... Dann habe ich mein Rehzentrum gegründet und eröffnet. Zu uns kommen mittlerweile nicht nur kranke Pferde oder Hunde sonder auch solche die eine Abwechslung im Training brauchen, Pferde und Hunde mit zu wenig Muskulatur etc.... Wir bieten nun von der Rehabilitation über die Sporttherapie auch eine Urlaubsvertretung an.
Unser Zentrum hat 25 Boxen, eine Reithalle, einen Aussenplatz, Sattelkammern, Koppeln, Sandpaddocks, Führanlage, Stüberl, WC etc....
Wichtig ist uns die Zusammenarbeit mit dem behandelten Tierarzt des Tieres. Wir haben keine festen Kooperationen mit Tierärzten, da wir für alle zur Verfügung stehen wollen. Sollte mal ein Kunde ohne eigenen Tierarzt bei uns sein können wir immer gern einen Tierarzt für das jeweilige Thema empfehlen...... Dies gilt auch für andere Therapeuten. Wer schon einen Physiotherapeuten, Chiropraktiker o.ä. hat darf diesen mitbringen und er kann hier weiter behandeln. Wir stellen unsere Untersuchungseinrichtungen auch Tierärzten zur Verfügung die "nur" eine Fahrpraxis betreiben, um eigene Patienten unter optimalen Bedingungen  behandeln zu können (z.B. Pferd steht im Offenstall, ohne Halle Platz etc.... diese dürfen Ihre Pferde hier untersuchen und behandeln lassen).
Zur täglichen Arbeit mit den Pferden und Hunden (wir haben nur die Pferde stationär, die Hunde werden ambulant zum schwimmen, laufen oder zu Physiotherapie gebracht) steht uns ein Aquatrainer, ein Laufband, ein Equine Spa, ein Solarium, eine Führanlage, das GameReady, ein Equissage, eine Magnetfelddecke, warme Moorkissen und vieles mehr zur Verfügung. Wir arbeiten auch mit Homöopathischen Mitteln, den Schüssler Salzen oder Bachblüten.
Natürlich haben wir auch einen Reihe von Futtern und Zusatzfuttern, die wir selber getestet haben. Gerne empfehlen wir das optimale für Ihr Tier - wenn es notwenig ist.....
Seit 2015 könnt ihr mich auch mit Fachvorträgen buchen oder diese hier bei uns Vorort besuchen. Ich bringe Euch Themen wie z.B. Anatomie, Ernährung und Verdauung oder die Anwendung von Bachblüten und Schüsslersalzen näher. Viele dieser Seminare sind Tagesseminare bzw. auf zwei Teile (d.h. 2 Tage) gesplittet da viele dieser Themen sehr komplex sind. Ihr habt Lust ein bisschen mehr über Euer Tier zu erfahren/lernen? Schickt mir eine Email an info(at)thesalutory.com und ich schicke Euch das aktuelle Programm zu oder wir finden einen Termin bei Euch auf der Anlage!

So, ich denke jetzt hat man einen groben Überblick über unser Zentrum und unser Angebot.... In den nächsten Tagen und Wochen werde ich die einzelnen Therapien vorstellen, Fallbeispiele aufzeigen, zu meinen Seminaren erzählen, Zusatzfutter beschreiben und darstellen.....  und gerne Themen aufgreifen die Euch interessieren! Lasst es mich wissen!
bis demnächst



Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald

Donnerstag, 26. März 2015

Johanna Oswald - Physiotherapeutin für Pferde und Hunde


Hallo, ich bin Johanna Oswald. Ich arbeite als Physiotherapeutin für Pferde und Hunde. 2010 habe ich mein Zentrum für Sporttherapie und Rehabilitation von Pferden und Hunden gegründet. Hier rehabilitieren wir bis zu 15 Pferde aller Rassen und Sportarten. da wir über ein breites Spektrum an Therapien verfügen können wir immer den optimalen Plan für Ihr Tier erarbeiten.
Schaut Euch auf www.thesalutory.com an was wir zu bieten haben!
Natürlich werde ich die nächsten Tagen noch mehr über mich und meine Arbeit erzählen.
Hier im Blog möchte ich Euch mit Wissen rum um Pferde und Hunde versorgen. Lasst mich wissen was Euch interessieren würde. Wollt Ihr wissen wie ein Aquatrainer für Pferd aussieht und funktioniert? Wollt Ihr wissen was er bewirkt? wollt Ihr wissen wie man Euer Tier optimal füttert? Wollt Ihr wissen wie die Tiere Ihr Futter verwerten? Was machen eigentlich Vitamine und Mineralien? Wie sieht eigentlich ein Wirbel vom Pferd aus? etc.... Egal was - Fragt und ich werde Euch einen Artikel schreiben....
Also bis die Tage ;-)


Bilder etc. unterliegen dem Urheberrecht: Copyright Johanna Oswald